“Such, wer da will” ist ein Tool zum Finden von Chorsätzen zu allen Liedern des Evangelischen Gesangbuchs. Die Datenbank ermöglicht, schnell Sätze in passender Chorbesetzung aufzuspüren, und bietet Chorleiter*innen so eine umfangreiche und benutzerfreundliche Arbeitshilfe rund um das evangelische Kirchenjahr.

Richtig suchen

Je nach Eingabe für die Suche zeigt die Datenbank nur wenige oder auch eine große Menge an Ergebnissen (mitunter vielleicht auch gar keine). Aus rund 6.000 Chorsätzen den genau passenden herauszufinden, erfordert das “richtige” Stichwort beim Suchen – oder auch wiederholte Versuche und ein bisschen Übung. Zusätzlich zu Suchbegriffen stehen zahlreiche Filter bereit, um die Ergebnisse einzugrenzen. Oftmals führt eine sinnvolle Kombination von Such- und Filterfunktionen zum Ziel.

Der Bildschirm gliedert sich in fünf Bereiche, mit denen du suchen und finden kannst:

1. Schnellsuche

Die Suche startet am besten mit dem einfachen “Suchschlitz”. Gib einfach ein Stichwort ein. Wenn du mehrere Stichwörter eintippst, wird nach allen zugleich gesucht. Es erscheinen also nur solche Ergebnisse, die alle Stichwörter beinhalten.

Tipp: Weniger ist mehr. Suche zunächst lieber nur mit einem Begriff und taste dich dann Schritt für Schritt weiter vor.

2. Erweiterte Suche

Wenn du gezielt z.B. ein Lied, einen Komponisten oder ein Thema suchst, öffne die erweiterte Suche. Dort findest du verschiedene Eingabefelder. Du kannst eines davon oder auch mehrere füllen und damit suchen; gesucht wird immer nach der Kombination aller Suchbegriffe, es erscheinen also nur solche Ergebnisse, die alle Kriterien erfüllen.

Die Felder erfordern unterschiedliche Eingaben. Teilweise kannst du freien Text eingeben, teilweise aus einem Dropdown-Menü auswählen und teilweise sogar beides: Tippe beim Liedtitel und/oder und Komponisten die ersten Buchstaben ein und wähle dann aus den vorgefertigten Einträgen das Gewünschte aus.

Tipp: Auch hier ist weniger im Zweifel mehr. Zum Start der erweiterten Suche bitte den grünen Button anklicken.

3. Suchergebnisse

Die Anzahl der passenden Datenbankeinträge zur soeben gestarteten Suche sowie eine Ergebnisübersicht ist unterhalb der Eingabefelder zu sehen. Jeder Eintrag erscheint in einem eigenen, grün unterlegten Kasten. Sollte es eine große Zahl von Ergebnissen geben, werden diese “portionsweise” angezeigt, beginnend mit den ersten 25 Einträgen.

Tipp: Scrolle nach unten und mache weitere Einträge mit Klick auf den Button “Mehr Ergebnisse zeigen” sichtbar:

4. Filter

Jetzt kommt der Clou: Links von der Ergebnisliste werden verschiedene Filter angeboten, um die Zahl der Suchergebnisse nach zusätzlichen Kriterien einzugrenzen.

Öffne einen Filter mit dem kleinen Pfeil: Es erscheinen zahlreiche Merkmale und stets dazu die Zahl der entsprechenden Ergebnisse. Klickst du ein Merkmal an, aktualisiert sich rechts die Ergebnisliste in Echtzeit.

Es lassen sich auch mehrere Filter miteinander kombinieren.

Tipp: Einfach nach Herzenslust ausprobieren!

5. Detailanzeige

Klicke in der Ergebnisübersicht einen Chorsatz (d.h. einen grün unterlegten Kasten) an: Dann sieht du alle Angaben zu diesem Satz im Detail. Diese sind in drei Bereiche unterteilt – es gibt nähere Informationen zum Satz, zum Lied und schließlich zum Chorbuch, in dem der Satz zu finden ist. Dessen Cover ist ganz oben sogar abgebildet und dient idealerweise zum Wiedererkennen: “Ach ja, genau, dieses Heft habe ich ja selbst im Notenschrank stehen …!”

Ganz unten finden sich schließlich noch weitere, alternative Chorsätze zu demselben Lied. Zu diesen kannst du mit den Pfeilen rechts und links sogar schnell weiterblättern.

Tipp: Beende die Detailanzeige unbedingt mit dem “Zurück zur Suche”-Button, der oben und unten auf der Seite angeboten wird! (Nutze NICHT den Zurück-Button deines Browsers, denn das würde die Datenbank-Seite neu laden, und dann müsste die Suche ganz von vorn starten.)

So, jetzt kennst du alle fünf Bereich von “Such, wer da will”: die Schnellsuche, die erweiterte Suche und die Filter, mit denen du suchen kannst, sowie die Ergebnisliste und die Detailanzeige, die dir das Gewünschte zeigen. Wenn du magst, kannst du gleich loslegen 

Grußwort des Präsidenten

Wo finde ich jetzt nur einen geeigneten Chorsatz zum Lied, der die veränderte Besetzung am nächsten Sonntag berücksichtigt? – Solche oder ähnliche Fragen tauchen im Leben eines Chorleiters oder einer Kirchenmusikerin immer wieder auf. Mit der im Advent 2021 gestarteten, öffentlich zugänglichen Datenbank möchte der Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Abhilfe schaffen.

Ausgangspunkt für dieses Projekt waren die 2018 eingeführten neuen Wochenlieder. Im Chorverband stellten wir schnell fest, dass wir beim Sichten und Sammeln von Chorsätzen dafür nicht stehenbleiben können. Wir erweiterten das Vorhaben zunächst auf alle Wochen­lieder, schließlich auf alle 535 Lieder des Evangelischen Gesangbuchs. Perspektivisch denken wir auch bereits an das kommende, neue evangelische Gesangbuch, das zum Ende des Jahrzehnts erscheinen soll.

Die Such- und Filtermöglichkeiten in unserer Datenbank sind extrem vielfältig; möglicherweise erschließen sich die Vorteile nicht gleich beim ersten Mal. Aber es lohnt, sie alle einmal auszuprobieren! Ein Highlight ist sicherlich, dass das Cover jeder Chorausgabe sofort sichtbar ist und so schnell zum Identifizieren in der eigenen Hausbibliothek führt – Aha-Erlebnisse sind hier quasi vorprogrammiert! In einer späteren Ausbaustufe der Datenbank wollen wir dann auch Notenbeispiele zeigen oder Links zu den Verlagsausgaben geben. „Fertig“ ist das Projekt ohnehin nie, es bleibt weiter viel zu tun.

Ein großer Dank gilt den fleißigen Helfer*innen, die inzwischen 6.000 Chorsätze aus 400 Chorbüchern und ‑heften der neueren Zeit in die Datenbank eingetragen haben. Ziel ist, demnächst auch ältere Sammlungen sowie Einzelveröffentlichungen einzubeziehen und später auch Liedkantaten u.ä. aufzunehmen. Ein weiterer Dank gilt dem Team Reisinger & Rempe und unserem Webmaster Tobias Schulze, die in mehrmonatiger Arbeit für Gestalt, Programmierung und Webpräsenz sorgten. Mein herzlichstes Dankeschön geht aber an die Steuerungsgruppe des CEK, namentlich Martina Hergt und David Dehn, die in zahllosen Stunden mit mir über Tabellen und Verzeichnissen brüteten, um eine Struktur zu entwickeln, die sich als tragfähig erweist. Vor allem Martina Hergt soll als strukturierender und motivierender Kopf der Gruppe herausgehoben werden!

Ich wünsche unserer Datenbank „Such, wer da will“, dass sie für die tägliche Arbeit in der Chor- und Kirchenmusik eine wirkliche, praktische Hilfe ist. Ich wünsche ihr, dass sie Anerkennung erfährt, sich mit Ideen weiterentwickelt und letztlich den Menschen im Singen und Musizieren ein wohltönenderes Gotteslob ermöglicht.

KMD Christian Finke, Präsident des CEK

Alle Infos

Die Datenbank mit weit über 150.000 Einzeleinträgen ist eine “Findemaschine” von Chorsätzen für Konzert, Gottesdienst oder das häusliche Musizieren. Sie ist kein Bibliothekskatalog, sie hält keine Chorhefte zum Ausleihen vor, sie ist kein Onlineshop, der mit Verlagen oder Musikalienhandlungen verlinkt wäre!

“Such, wer da will” dient ausschließlich dem Auffinden von Chorsätzen zu Gesangbuchliedern und weist dabei auf verfügbare (oder auch bereits vergriffene) Werkausgaben hin. Somit stellt die Datenbank eine Art Inhaltsverzeichnis für das vollgestopfte Notenregal eines Chorleiters oder einer Kirchenmusikerin bereit. Sie weist die Suchenden auf unbekannte Kompositionen hin oder lenkt ihre Aufmerksamkeit auf wertvolle Liedsätze in vergessenen oder selten genutzten Chorbüchern. Dadurch gewährt sie zugleich einen breiten Blick auf das kompositorische Schaffen zu Liedern des EG über Jahrhunderte hinweg.

Die Lieder

Alle Lieder des Stammteils des Evangelischen Gesangbuchs (EG Nr. 1 bis 535) sind aufgenommen, zusätzlich wurden die 32 neuen Wochenlieder aus dem Ergänzungsheft eingearbeitet.

Damit befinden sich in der Datenbank 614 Lieder und Gesänge des EG-Stammteils im Verzeichnis plus 32, also insgesamt 646 Lieder unserer evangelischen Liedtradition (Unternummerierungen im EG, z.B. “EG 180.3”, wurden dabei einzeln gezählt). Alle Wochenlieder der Text- und Liederordnung für evangelische Gottesdienste (Perikopenordnung) sind somit schnell auffindbar.

Für eine spätere Ausbaustufe von “Such, wer da will” ist geplant, auch die Lieder der Regionalanhänge zum EG und weitere landeskirchliche Gesangbuchausgaben sowie Ausgaben von Verbänden in die Datenbank zu integrieren. Und wenn dann das neue Gesangbuch erscheint, für das die EKD gerade die Arbeit aufgenommen hat, ist auch gut zu wissen, dass die Datenbank ein hilfreiches Instrument sein kann zum Auffinden von Chorsätzen in der Zuordnung der alten zu neuen Nummern.

Die Lied-Verfasser*innen

Alle Lieddichter, also Texter*innen, Melodist*innen und Komponist*innen von Chorsätzen aus dem EG und EG.E, sind Bestandteil der Datenbank. Zahlreiche Hintergrunddaten zu Personen, Namen und Quellen ergänzen die Aufstellung. Sie stimmen mit den Zusatzangaben in EG und EG.E überein.

So befinden sich in der Datenbank derzeit 298 Texter:innen und 183 Melodiegeber:innen; 52 Komponisten sind verzeichnet, welche mehrstimmige Sätze oder Kanons verfasst haben. Zu allen Personen sind die Lebensdaten aufgenommen.

Angaben zur Liedentstehung und Quellen

Zahlreiche hymnologische Angaben zur Liedentstehung oder zur Quellenlage geben Auskunft zur Einordnung des Liedes in den musikgeschichtlichen Kontext.

Über 1.228 Hinweise informieren über Quellen von Liedern und ihre Entstehungszeit bzw. das Entstehungsjahr von Text oder Melodie.

Die Liedbezüge

Bibelstellenverweise zu Liedern oder einzelnen Liedstrophen sind leicht auffindbar und in Detailansicht sowie der erweiterten Suche implementiert.

Die Funktion Bibelstellen ermöglicht eine Direktsuche von Chorsätzen bzw. Liedern mit ausgewählten biblischen Bezügen. 128 Einträge sind den eingestellten Liedern zugeordnet und somit in den dazu hinterlegten Chorsätzen in der Detailansicht abrufbar.

Das Kirchenjahr

Die Zuordnung der Lieder zum Kirchenjahr (Wochenlieder zum jeweiligen Sonntag) wurde  vollständig aufgenommen. Somit ist die Datenbank ein verlässlicher Begleiter bei der Liedauswahl für Gottesdienst und Andacht.

Die Funktion Thema/Rubrik im Kirchenjahr in der erweiterten Suche oder im Filter ermöglicht eine Suche entsprechend dem Rubrik-Verzeichnis des EG oder EG.E. Es kann also nach einem Thema oder dem Ablauf im Kirchenjahr gesucht werden. Wird eine Direktsuche nach einem Wochenlied für einen bestimmten Sonntag im Kirchenjahr gewünscht, so kann die Filterfunktion Sonntag / Festtag im Kirchenjahr genutzt werden.

Die Chorsätze

Bereits mehr als 6.000 Chorsätze wurden inklusive zahlreicher Subinformationen in die Datenbank bisher eingespeist. Einziges Kriterium dafür ist, dass sie sich auf ein Lied des Gesangbuchrepertoires oder Ergänzungsheftes beziehen.

Jeder Satz ist mit seinem Entstehungsjahr hinterlegt und zusätzlich einem Zeitfenster zugeordnet (z.B. “1600–1699” oder “1900–1949”), in dem er komponiert wurde. Ist das Entstehungsjahr nicht angegeben oder nicht ermittelbar, so wird das Zeitfenster mit dem Zusatz „vermutlich“ angezeigt, also z.B. “1600–1699 (vermutlich)” oder “1900–1949 (vermutlich)”. Die Filtersuche nach Entstehungszeit des Chorsatzes lässt die Suche nach Zeitfenstern zu:

  • Entstehungszeit zwischen 1500–1599 (inkl. “vermutlich”): 307 Chorsätze
  • Entstehungszeit zwischen 1600–1699 (inkl. “vermutlich”): 707 Chorsätze
  • Entstehungszeit zwischen 1700–1799 (inkl. “vermutlich”): 402 Chorsätze
  • Entstehungszeit zwischen 1800–1899 (inkl. “vermutlich”): 177 Chorsätze
  • Entstehungszeit zwischen 1900–1949 (inkl. 135 “vermutlich”): 453 Chorsätze
  • Entstehungszeit zwischen 1950–1999 (inkl. 583 “vermutlich”): 2.529 Chorsätze
  • Entstehungszeit nach 2000 (inkl. 264 “vermutlich”): 1.392 Chorsätze

Des Weiteren ist ein Bildansicht bereits in Arbeit, in der ein Link auf die entsprechende Verlagsseite führt und einen Blick in das Chorbuch oder sogar direkt zum Chorsatz zulässt. Bei gemeinfreien Kompositionen ist eine Ansicht des Satzes angedacht.

Komponist:innen

Alle Komponist:innen zu den Chorsätzen wurden aufgenommen. Zahlreiche Hintergrunddaten zu diesen Personen, Namen und Quellen ergänzen die Aufstellung. Sie stimmen in der Regel mit den Zusatzangaben in den Publikationen überein.

957 Komponist:innen und Satzschreiber sind mit Lebensdaten Teil der Datenbank. Die Suche nach bestimmten Komponistennamen ist in der erweiterten Suche, aber auch im Filter möglich.

Besetzungen und Bauart der Chorsätze

Um den genau passenden Satz für die jeweilige Chorbesetzung herauszufiltern, stehen zahlreiche Bedienfunktionen zur Verfügung. Sie helfen, eine präzise Auswahl zu treffen. Über den Schwierigkeitsgrad des Chorsatzes treffen sie keine Aussage.

In der erweiterten Suche ist die Auswahl einer grundsätzlichen Anlage einer Chorbesetzung möglich (z.B. “Kinderchor mit Instrumenten” oder “Gemischter Chor mit Gemeindegesang a cappella”). Es besteht aber auch in einem späteren Schritt die Möglichkeit, im Filter mit folgenden Auswahlinstrumenten die Suchergebnisse einzugrenzen und zu präzisieren:

  • Filter A cappella / mit Instrumenten
  • Filter Stimmanzahl von 1-stimmig bis 9-stimmig und mehrstimmig
  • Filter Chorstimmgruppen mit den gängigen Stimmgruppenbezeichnungen wie SATB oder SAM usw. Die Bezeichnung G steht für Gemeindegesang. “Unisono” wird oft bei Kanons angegeben. Veränderbare Besetzungsmöglichkeiten, z.B. in Junktimsätzen, werden mit “variabel” angegeben.

Für jeden Chorsatz ist außerdem die Tonart angegeben. Da auch alle Tonarten für jedes Lied im EG oder EG.E in der Datenbank ausgewiesen sind, ist es möglich, schnell eine Abstimmung betreffs einer bestimmten Satzfolge in Gottesdienst, Konzert oder Andacht zu treffen.

Eine Eingrenzung kann im Filter darüber hinaus zur Kompositionstechnik getroffen werden. Die Filteroptionen lassen folgende Auswahlmöglichkeiten zu: 5.013 Liedsätze befinden sich derzeit in der Datenbank. 296 Motetten wurden aufgenommen. 320 Junktim-Sätze laden zum Gemeindesingen und -musizieren ein. 188 Liedkantaten bieten Ideen zu einem entfalteten Musizieren. 187 Kanons und 19 Circlesongs lehnen sich an Liedvorlagen an und laden mit 17 Liturgischen Formen zum Singen ein.

Die Chorbücher

Alle aufgenommen Chorbücher bieten neben Angaben zu Verlagen, Verlagsnummern und Herausgebern vor allem einen Wiedererkennungseffekt: Weil stets das Cover zu sehen ist, kann man die Publikation leicht und schnell wiedererkennen.

349 Chorbücher sind vollständig nach Chorsätzen mit Bezug zum EG und EG.E ausgewertet und in den Datenstand integriert. Weitere 53 Notenausgaben sind bereits aufgenommen, aber noch nicht vollständig ausgewertet. Eine Liste all dieser Ausgaben ist hier einzusehen. Darüber hinaus stehen noch einmal rund 80 Publikationen in der Warteschlange … Zunächst wurden die Notenausgaben der evangelischen Landeskirchen und CEK-Mitgliedsverbände ausgewertet, danach Publikationen aus Bibliotheken und Hinweisen von Kirchenmusiker:innen.

Die Auswertung weiterer Publikationen ist geplant. Hinweise auf Chorausgaben bei Verlagen und Bibliotheken, die in einer Beziehung zu den Gesangbuchliedern bestehen, nehmen wir gern entgegen. Bitte melden Sie entsprechende Hinweise an die CEK-Geschäftsstelle.

Verlage und Herausgeber

In der Filterfunktion Verband | Verlag stehen über 60 Auswahlmöglichkeiten zu Verlagen zur Verfügung. Alle evangelischen Landeskirchen und Chorverbände des CEK sind dabei mit dem Kürzel „CEK“ und dem vollständigen Namen dahinter gekennzeichnet und auffindbar.

Alle Namen der Herausgeber:innen oder Redaktionsteams finden sich in der Detailsuche. In der Schnellsuche besteht die Möglichkeit, nach einem bestimmten Namen von Herausgeber:innen zu suchen.

Detailansicht

In der Detailansicht erscheinen schließlich alle Daten zu einem ausgewählten Chorsatz, zum Lied und zum Chorbuch. Die Ansicht ist druckbar als Bildschirmansicht. Hier eine Übersicht, welche Daten im Einzelnen hinterlegt sind:

Zum Satz:

  • Liedtitel des Chorsatzes
  • Coverbild der Notenausgabe
  • Liedtitel – Lied-Untertitel
  • Entstehungsjahr Satz
  • Komponist des Satzes
  • Lebensdaten des Komponisten
  • Besetzung (z.B. “Gemischter Chor a cappella”)
  • Stimmgruppen (z.B. “SATB” oder “SAM”)
  • Satzart (z.B. “a cappella” oder “mit Instrumenten”)
  • Kompositionstechnik (z.B. “Liedsatz” oder “Circlesong” oder “Kanon”)
  • Stellung des cantus firmus (z.B. “c.f. Sopran” oder c.f. “wechselnd”)
  • Tonart des Satzes
  • Stimmanzahl (z.B. “3-stimmig”)

Zum Lied:

  • Hinweis auf Bibelstellen
  • EG- oder EG.E-Nummer
  • Tonart des Liedes
  • Liedbuchverweise
  • Kennung als Wochenlied oder Tageslied
  • Stellung im Kirchenjahr
  • Thema/Rubik im EG
  • Name Melodist:in
  • Hinweis auf Lehnmelodie / Melodieverweis
  • Entstehungsjahr der Liedmelodie
  • Anmerkungen zur Melodie (Quellen)
  • Name Texter:in
  • Entstehungsjahr des Liedtextes
  • Anmerkungen zum Text (Quellen)

Zum Chorbuch:

  • Chorbuch-Titel
  • Chorbuch-Untertitel
  • Verlag
  • Erscheinungsjahr
  • Verlagsnummer
  • Herausgeber: Verband
  • Herausgeber: Einzelpersonen
  • Herausgeber: Mitarbeit
  • Herausgeber: Ausgabe

Für eine spätere Version von “Such, der da will” ist eine Druck- und eine Speicherfunktion anzudenken.