Neuauflage beim Amateurmusikfonds

Deutscher Bundestag beschließt Haushalt 2024

Neuauflage beim Amateurmusikfonds

Deutscher Bundestag beschließt Haushalt 2024

Mit Verabschiedung des Haushalts 2024 im Deutschen Bundestag gilt’s: Die Bundesregierung stellt im neuen Etat 4,6 Mio. Euro für die Amateurmusik bereit. Zwar hatte dieser Posten bereits im November 2023 die entscheidende sogenannte Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses passiert, aber dann stoppte bekanntlich ein Urteil des Bundesverfassungsgericht den weiteren parlamentarischen Gang. Der Bundeshaushalt musste zunächst überarbeitet werden und wurde schließlich erst am 2. Februar 2024 offiziell beschlossen.

Und der Amateurmusikfonds ist darin wie geplant enthalten! Er ist Teil des Etats der Kulturstaatsministerin Claudia Roth. Der Amateurmusikfonds soll neue künstlerische Impulse, Methoden und Ideen vermitteln, herausragende Projekte von Chören, Orchestern und Bands finanziell fördern und die Amateurmusik insgesamt sichtbarer machen. Im Bereich der Projektförderung sind Ende November 2023 bereits über 200 Musikprojekte aus allen Bundesländern ausgewählt worden – darunter 20 evangelische Singprojekte. Diese konnten ab Januar 2024 mit der Umsetzung starten. Dass der Fonds damals deutlich überzeichnet war und eigentlich vier Mal soviele Projekte angemeldet waren, zeigt den Förderbedarf deutlich auf und hat die Parlamentarier bei ihrer Entscheidung vermutlich beeinflusst.

Projektförderung

Die Zuweisung im neuen Bundeshaushalt ermöglicht es nun, im Sommer eine neue Ausschreibungsrunde zu starten. Die Förderphase wird dann die besonders wichtige Advents- und Weihnachtszeit mit einschließen. Weitere Details dazu stehen jetzt noch nicht fest, aber das sollte keine:n Chorleiter:in oder Kirchenmusiker:in davon abhalten, jetzt schon die Ideenmaschine anzuwerfen …

BMCO

Im Auftrag des Bundes verwaltet der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) den Amateurmusikfonds. Der BMCO ist der Dachverband der Amateurmusik in Deutschland. Er repräsentiert 21 bundesweit tätige weltliche und kirchliche Chor- und Orchesterverbände mit insgesamt ca. 100.000 Ensembles. Somit vertritt er gegenüber Politik und Öffentlichkeit die Interessen von 14,3 Millionen Menschen, die in ihrer Freizeit Musik machen. Ziel des BMCO ist es in erster Linie, die breite Bevölkerungsschichten für das Singen und Musizieren zu aktivieren, die hierfür notwendigen Rahmenbedingungen zu verbessern sowie die öffentliche Wahrnehmung der Amateurmusik zu stärken. Der CEK als Dachverband der evangelischen Chöre in Deutschland ist Gründungsmitglied des BMCO und mit Martina Hergt in dessen Präsidium vertreten.

Das Foto von Tim Noack zeigt die Kantorei Wandlitz im Sommer 2022 bei ihrem von “Neustart Amateurmusik” geförderten Konzert
Meldung teilen:

Aktuelle Meldungen

Von Kita bis Kindergottesdienst

Neue Noten für das Singen mit Kleinen

Zwei frisch erschienene Liederbücher bereichern das Literaturangebot – sehr empfohlen!

Fachleute gesucht

Der CEK baut eine "Servicestelle Chor & Zukunft" auf und sucht Expert:innen für Beratung und Coaching von Chören

Nebenamtlich kirchlichen Chören helfen, sich fit für die Zukunft zu machen …

Mit neuem Namen

Die 4. Jahrestagung der bisherigen AG SiKiJu fand vom 12. bis 14. November 2023 in Eisenach statt

Aus der ursprünglichen “AG” ist nun eine kontinuierlich arbeitende Fachkonferenz im CEK fand geworden.

Von Kita bis Kindergottesdienst

Neue Noten für das Singen mit Kleinen

Zwei frisch erschienene Liederbücher bereichern das Literaturangebot – sehr empfohlen!

Fachleute gesucht

Der CEK baut eine "Servicestelle Chor & Zukunft" auf und sucht Expert:innen für Beratung und Coaching von Chören

Nebenamtlich kirchlichen Chören helfen, sich fit für die Zukunft zu machen …